Go to Top

5 Tipps für die Lange Nacht der Architektur am 20. Januar 2017

 

Zum vierten Mal findet im Rahmen der Bau 2017 die Lange Nacht der Architektur statt, und zwar am Freitag, 20. Januar von 19 bis 24 Uhr. Die Teilnahme ist – bis auf wenige Ausnahmen – kostenfrei, inklusive der Busshuttles, die am Abend von Station zu Station fahren.

Mehr als 70 Gebäude nehmen an der Langen Nacht der Architektur teil. Wir haben fünf ausgewählt, die für unsere Leser von besonderem Interesse sein dürften:

1. WagnisART 

Fritz-Winter-Straße 6-20
80807 München

Foto: Michael Heinrich

Foto: Michael Heinrich

Die von der arge bogevischs buero architekten/ SHAG Architekten geplante Wohnanlage entstand im Domagkpark (ehemalige Funkkaserne). Das Grundstück liegt wie eine Insel am südöstlichen Ende des neuen Quartiers. Die Vorgaben des Bebauungsplans beschränkten sich auf eine umlaufende Baugrenze und eine maximale Geschosszahl von fünf Geschossen. Dies bot die Möglichkeit, Gebäude frei zu formen, die über Plätze und Durchgänge mit der umgebenden Nachbarschaft in einen Dialog treten und gleichzeitig im Inneren einen Ort der Gemeinschaft bilden.

Zwischen 19 und 20.30 Uhr gibt es zwei Führungen und im Gemeinschaftsraum werden Ansprechpartner für weitere Informationen zum Projekt anwesend sein. Die private Wohnanlage kann nach 21 Uhr leider nicht mehr besichtigt werden.

Führung 1 von 19 – 20 Uhr // Führung 2 von 19.30 – 20.30 Uhr

2. Theresie

Theresienhöhe 12
80339 München

Bild: Theresie.de

Foto: Theresie.de

Die Theresie, die von KSP Jürgen Engel Architekten entworfen und 2003 fertiggestellt wurde, vereint als Landmark und etabliertes Stadtquartier all das, was München ausmacht und ist dabei bestes Beispiel für das moderne Zusammenspiel verschiedener Nutzungsarten in einem Gebäudecampus.

Die Architekten des Campus, KSP Jürgen Engel, präsentieren im imposanten Foyer des Haupthauses Details zur Gebäudehistorie, dem Architektenwettbewerb, der Planung und der Realisierung des Ensembles.
Stärkung gefällig? – In der Einkaufspassage lädt das vielseitige gastronomische Angebot mit verlängerten Öffnungszeiten zum Probieren und Verweilen ein.
Food Court: Franziska – Bilek – Weg 1 – 18

 

3. Lokalbaukommission

Blumenstraße 19
80331 München

Bild: Lokalbaukommission München

Bild: Lokalbaukommission München

Der BDA Baden-Württemberg, der BDA Bayern, der BDA Hessen, der BDA Rheinland-Pfalz und der BDA Saarland haben zum ersten Mal gemeinsam den BDA Architekturpreis „max40 – Junge Architekten“ vergeben. Mit diesem Preis macht der BDA auf die Arbeit von jungen Architektinnen und Architekten aufmerksam und fördert die Auseinandersetzung um gute Architektur, die durch die Ideen, Konzepte und Lösungen junger Kolleginnen und Kollegen bereichert wird. Der Preis steht für das Selbstverständnis des BDA, für funktionale, räumliche und ästhetische Qualitäten im Sinne von Bauherrn, Nutzer und Bürger einzutreten und gute Architektur bekannt zu machen. Die von der Jury anerkannte hohe Qualität der eingereichten Arbeiten stand einer Teilnehmerzahl gegenüber, die sichtbar macht, wie schwer es für junge Architekturbüros in Deutschland ist, eine Bauaufgabe übertragen zu bekommen.

4. Loftcube

Pinakothek der Moderne
Ecke Türkenstraße und Gabelsbergerstraße
80333 München

Bild: Loftcube.net

Bild: Loftcube.net

Im Rahmen der Ausstellung von Werner Aisslinger „House of Wonders“, die am 10.11.2016 offiziell eröffnet wird, wird der von Werner Aisslinger designte LoftCube als Ausstellungspavillon bis zum Oktober 2017 im Aussenbereich präsentiert. Hierbei handelt es sich um den 44qm großen LoftCube, der als modularer und mobiler Raum der „fine art“ Kategorie ein revolutionäres architektonisches Konzept darstellt. Im LoftCube werden die neuen Büromöbel von Piure präsentiert. Während der Aufstellung wird der LoftCube als Büro und Veranstaltungsraum mit verschiedenen Formaten genutzt und kann zu diesen Zwecken angemietet werden.

 

5. Pop up city im Werksviertel

Atelierstraße 4
81671 München

Foto: Werksviertel Mitte

Foto: Werksviertel Mitte

30 Frachtcontainer, verbunden und übereinandergestapelt: Das ist die Pop up City im neuen Werksviertel am Ostbahnhof. Auf 750 qm Fläche sind in den Containern, die einst über die Weltmeere schipperten, Shops, Werkstätten, Ateliers, Ausstellungsflächen sowie Gastro-Konzepte untergebracht. Die bunte Welt ist vorerst als Container Collectiv City im Eckpark geplant, die sich ständig neu erfindet. Die Pop up City steht dabei stellvertretend für die kreative urbane Stadtidee, die das Werksviertel zum derzeit spannendsten Stadtentwicklungsprojekt in München machen.

 

 

++BONUS++

Geführte Tour: Tradition und Moderne: Neues Bauen in der Münchner Altstadt

Startpunkt: St. Jakobsplatz 1, 80331 München am Stadtcafe

Station 1: Jüdisches Zentrum
Station 2: Hofstatt, Meili Peter Architekten
Station 3: Restaurant Donisl, Hild und K
Station 4: Fünf Höfe, Herzog & de Meuron
Station 5: Salvatorgarage, Peter Haimerl
Station 6: Siemens Headquarters, Henning Larsen Architects

ACHTUNG: Die Teilnehmerzahl pro Tour ist auf 25 Personen begrenzt. Da eine vorherige Anmeldung nicht möglich ist, bitten wir Sie, pünktlich vor Beginn der Touren am angegebenen Treffpunkt zu sein. Eine Teilnahme ist nur unter Vorbehalt möglich, der Tour Guide entscheidet kurzfristig.

Das komplette Programm der Langen Nacht der Architektur ist HIER abrufbar, inkl. einem individuellen Routenplaner.


Beitragsbild: Lange Nacht der Architektur

 

, , , , , ,